Creative Commons Lizenzvertrag

Mittwoch, 30. Mai 2012

Über Sinn und Unsinn des Pagerankings

Viele nervt es nur noch was man so oft liest. Google hatte wieder mal ein Update seines Rankings was alle abstraft, euer PageRank ist zu klein usw. Diese und andere Aussagen von Suchmaschinen-Optimierern nerven nicht nur mich. Eigentlich kommt man an den ("selbsternannten") SEO-Guros als Seitenbetreiber kaum vorbei und sie verkünden fast alle den selben Unsinn: Ihr müsst euer PageRank verbessern.  Eine Aussage die leider nur die halbe Wahrheit ist. Dafür gibt es einige Gründe:
  1. Welches Pageranking ist überhaupt gemeint? Bei den meisten SEO's bezieht sich dies scheinbar nur auf Google, es gibt aber auch noch andere. Nicht nur Suchmaschinen ermitteln ein PageRank!
  2. Was sag das PageRank überhaupt aus? Zitat aus Wikipedia:
    Der PageRank-Algorithmus ist eine spezielle Methode, die Linkpopularität einer Seite bzw. eines Dokumentes festzulegen. Das Grundprinzip lautet: Je mehr Links auf eine Seite verweisen, umso höher ist das Gewicht dieser Seite. Je höher das Gewicht der verweisenden Seiten ist, desto größer ist der Effekt. Das Ziel des Verfahrens ist es, die Links dem Gewicht entsprechend zu sortieren, um so eine Ergebnisreihenfolge bei einer Suchanfrage herzustellen, d.h. Links zu wichtigeren Seiten weiter vorne in der Ergebnisliste anzuzeigen.
    Und dies sagt eigentlich fast nichts über die Findbarkeit in einer Suchmaschine aus, denn es berücksichtigt nicht die Schlüsselwörter nach denen jemand sucht.
  3. Die von verschiedenen Seiten ermittelten PageRanks weisen erheblich voneinander ab! Es gibt Beispiele das seiten bei einer Suchmaschine ein PageRank von 10 haben und bei anderen gar nicht gelistet sind.
  4. Ein PageRank von 0 bedeutet nicht das ihr in einer Suchmaschine nicht gelistet seid. Wichtig ist die Findbarkeit bei bestimmten Suchbegriffen.
Weitere Gründe spare ich mir mal, die vorherigen sehe ich als die Wichtigsten an! In meinen Augen sagt der Alexa-Rank über eine Webseite mehr aus als der PageRank einer Suchmaschine. Mit sind Fälle bekannt wo eine Webseite einen Google-PageRank von 0 hat und einen Alexa-Rank von 440. Dies widerspricht eigentlich allen SEO-Aussagen.
Lasst euch also nicht von den SEO's verrückt machen. Wichtiger ist in meinen Augen das ich bei bestimmten Suchbegriffen an vorderster Stelle in einer Suchmaschine gelistet werde und dies erreicht man am einfachsten durch entsprechende Inhalte. Natürlich sind einige Sachen der SEO's  zu beachten und nicht verkehrt. Aber wer ständig nur auf sein Google PageRank schaut und krampfhaft diesen versucht zu verbessern investiert viel Arbeit in nichts.Ein Webseite mit einmaligen Inhalten bringt euch auf Dauer mehr als alle SEO-Tricks zusammen. Wichtig ist das ihr eure Zielgruppe erreicht und entsprechende Leser habt und nicht welchen PageRank ihr habt!

Kommentare ohne Google+ erstellen:

Marmel powered by Instant Communities