Creative Commons Lizenzvertrag

Sonntag, 29. April 2012

Blogger Tipp Nr.6 - Eigene Feeds effektiv anwenden

Wie man Feeds für Scripte verwendet habe ich ja bereits beschrieben und dort einen "fremden" Feed verwendet. Dabei ergeben sich einige Punkte die zu beachten sind damit die Seite effektiv aufgebaut wird. Ein Problem ist, dass standardmäßig immer nur 25 Posts im Feed bei Blogger.com gelistet werden und wenn man auch ältere Beiträge mit verarbeiten will muß man einen Parameter mit der maximalen Anzahl angeben. Nur was setzt man als maximale Anzahl?
Am einfachsten ist es die Anzahl vorher per Script zu bestimmen, dann kann es nicht passieren wen man mal mehr Postings hat als angegeben diese nicht verloren gehen. Dies geht mit folgendem Code:

   1:  <script>
   2:        var myMaxFeedPost=0;
   3:        function feedCount(json){
   4:            myMaxFeedPost = json.feed.openSearch$totalResults.$t; 
   5:        }
   6:  </script>
   7:  <script src='/feeds/posts/summary?max-results=0&alt=json-in-script&callback=feedCount'></script>

Da man diesen Wert vielleicht öfters brauch bietet es sich an diesen im Head abzulege, wobei man ja meistens besser fährt wenn externes JavaScript am Ende geladen wird. In diesem Beispiel wird der empfangene JSON-Feed an mehrere Funktionen verteilt, das spart Ladezeit wenn ihr mehrfache unterschiedliche Auswertungen des selben Feets benötigt, wobei der zweite Code-Abschnitt am Ende der Seite stehen sollte.

   8:  <script>
   9:      function jsonDistributor(json){
  10:          f1(json);
  11:          f2(json);
  12:          //usw.
  13:      }
  14:     var myPostFeed="/feeds/posts/default?max-results=" + myMaxFeedPost + "&alt=json-in-script&callback=jsonDistributor";
  15:     var script = document.createElement("script");
  16:     script.type = "text/javascript";
  17:     script.src=myPostFeed;
  18:     document.body.appendChild(script);
  19:  </script>

Wenn ihr bei den Feeds eurer Seite keine Domain angebt ist die Ladezeit auch nochmal schneller. Zum Schluss noch ein paar Feedadressen von Blogger.com, die dann noch mit den entsprechenden Parameter wie Ausgabeformat, Anfang, Länge usw. erweitert werden können.
  • /feeds/posts/default - Postings
  • /feeds/comments/default - Kommentare
  • /feeds/comments/default/-/THEMA - Postings zum THEMA
  • /feeds/comments/default/-/THEMA1/THEMA2 - Postings zu THEMA1 und THEMA2
  • /feeds/POSTID/comments/default - Kommentare zum Posting mit der POSTID
Wird default durch summary ersetzt, wird nur ein verkürzter Feed ausgegeben, was auch noch mal die Ladezeit zu veringern hilft. Die Texte werden abgeschnitten, allerdings enthält die Feedbeschreibung mehr Informationen wie zum Beispiel die Gesamtanzahl der Postings bzw. Kommentare.

Kommentare ohne Google+ erstellen:

Marmel powered by Instant Communities